Weihnachtsaktion

WEIHNACHTSAKTION

KOSTENLOS bei Amazon bis 25.12.2012 (ca. 09:30 Uhr)

Patricia Koelle
Die eine, große Geschichte
Roman
eBook für Amazon Kindle

Auf’s Cover klicken und kostenlos bei Amazon downloaden

Patricia Koelle
Die eine, große Geschichte
Roman

Amazon Kindle Edition

KOSTENLOS bei Amazon bis 25.12.2012 (ca. 09:30 Uhr)

Wir wünschen viel Lesefreude und ein FROHES FEST.

***

ADVENTSKALENDER-GEWINNSPIEL

Auch in diesem Jahr gibt es vom 1. bis zum 24. Dezember auf www.bunte-weihnachtswelt.de ein ADVENTSKALENDER-GEWINNSPIEL.

Hinter jedem Adventskalendertürchen gibt es eine weihnachtliche literarische Rätselfrage. Zu gewinnen gibt es Bücher.

Mitraten – Spaß haben – und gewinnen.

***


Das goldene Weihnachtsbuch
Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte
Amazon Kindle Edition
ASIN B008W31JCA

*


Das goldene Weihnachts-eBook

eBook im epub-Format
ISBN 978-3-939937-77-7
»»» bei Weltbild.de
»»» bei Thalia.de
»»» bei eBook.de (Libri)
» … mehr

***

»»» Hunderte Weihnachtsgedichte in Internet online lesen
»»» Hunderte Weihnachtsgeschichten in Internet online lesen

Veröffentlicht unter Advent, eBooks, Weihnachten | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Weihnachtsgedichte

Weihnachtsgedichte

Weihnachtsgedichte

Weihnachtsgedichte
Hrsg. Claudia Sperlich
Illustrationen Katja Spannuth
Dr. Ronald Henss Verlag
ISBN 978-3-939937-10-4

Das Buch
»»» direkt beim Verlag bestellen
»»» bei Amazon bestellen

Das Buch ist auch als eBook erhältlich.
»»» eBook “Weihnachtsgedichte” bei Amazon herunterladen
»»» eBook “Weihnachtsgedichte” im epub-Format herunterladen

***

***

Und ein eBook-Tipp:
Lustige Weihnachtsgedichte
Lustige Weihnachtsgedichte
O du fröhliche
Lustige Weihnachtsgedichte

Amazon Kindle Edition
ASIN B006A15EGS

O du fröhliche … heißt es in dem bekannten Weihnachtslied. Die Autoren dieses eBooks haben dies als Aufforderung genommen und fröhliche, witzige, heitere und lustige Weihnachtsgedichte verfasst, an denen sich sowohl Weihnachtsliebhaber als auch Weihnachtsmuffel erfreuen können.

»»» eBook “O du fröhliche. Lustige Weihnachtsgedichte” bei Amazon herunterladen

***

Und noch ein eBook-Tipp:
Weihnachtsgedichte
Weihnachtsgedichte

Amazon Kindle Edition
ASIN B006H0FC6Y

Bunt und vielfältig wie ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum ist diese Sammlung von Weihnachtsgedichten. Mal besinnlich, mal heiter, mal festlich, mal fröhlich, mal nachdenklich, mal lustig. Neben ein paar klassischen Werken finden sich zahlreiche neue Gedichte zeitgenössischer Autoren.

»»» eBook Weihnachtsgedichte bei Amazon herunterladen

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Claudia Duhonj-Gabersek: Weihnachtsstress

Weihnachtsstress
© Claudia Duhonj-Gabersek
 

Wenn in der Stadt der Glühwein duftet,
nichts da, erst mal wird geschuftet.
Bis am Baum die Kerzen brennen,
habe ich ganz schön zu rennen.

Da heißt’s die letzten Scheine zücken,
zuhaus’ die Fenster festlich schmücken.
Klammheimlich die Geschenke packen,
und wie am Fließband Plätzchen backen.

Ordnungshalber auch zwei Kuchen,
Lametta und die Kugeln suchen,
ganz nebenbei das Silber putzen,
und dirigier’n beim Tannenstutzen.

Bastelkleber ziert den Tisch,
in der Wanne schwimmt der Fisch,
und noch längst nicht in der Soße.
Schatz, bügelst du mir die Hose,

ich brauch’ sie später für die Mette.
Die verschläft er, diese Wette
halte ich in jeder Währung.
Plötzlich haben wir Bescherung,

denn der Hund hat ungeniert
unsren Weihnachtsbaum markiert.
Wenn dann endlich Glühwein duftet,
wird kein Handstreich mehr geschuftet.

Hell am Baum die Kerzen brennen,
und ich könnt’ vor Freude flennen.
Denn nichts bereitet mehr Entzücken,
als die Kinder zu beglücken.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Ein weiteres Weihnachtsgedicht von Claudia Duhonj-Gabersek gibt es in dem Buch / eBook
Weihnachtsgedichte
Weihnachtsgedichte
Hrsg. Claudia Sperlich

»»» Weihnachtsgedichte — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alfons Pillach: Go to hell!

Go to hell!
© Alfons Pillach

 
Auf einem alten Rentierschlitten
kam Santa Claus dahergeglitten.
Sein Ren sprach: “Chef, ich hoffe bald
verlassen wir den kalten Wald
und finden eine Bleibe
in einer warmen Kneipe.“
Mit stark vereisten Ohren
und ziemlich zugefroren
erreichten sie den Waldesrand,
wo eingeschneit ein Gasthaus stand.

Die Schnauze voll nach langem Trab
stieg Santa mit dem Ren dort ab.
Sie fühlten sich ganz wie zu Haus,
und Santa zog die Stiefel aus.
In seinen alten Stiefeln
begann es schon zu miefeln.
Zum Santa sprach erbost der Wirt:
„Ich bin doch hier kein Schweinehirt!
Mein lieber Freund, auf jeden Fall,
schläfst du heut nacht im Hühnerstall!
Belästige mir nicht den Gockel,
der schläft im Stall auf einem Sockel
und wenn er mal was fallen lässt,
denk’ dran, du schläfst in seinem Nest!
Und klau’ den Hühnern bloß kein Ei,
sonst ist es zwischen uns vorbei!“

Wie hat das Rentier da gelacht
und dröhnte: „Santa, Gute Nacht!“
Und Santa schlief auf kaltem Stroh,
er hatte nicht einmal ein Klo.
Der Wirt schloss dann die Kneipe zu
und sprach zum Rentier: „Hör mal, du,
jetzt wird’s hier nicht mehr stinken,
wir können einen trinken.“
Und es gab Glühwein, Rum und Bier,
sie soffen durch bis früh um vier.
Das Rentier trank das Zeug zu schnell,
es lallte nur noch: „Jingle bell!“
Danach fiel es vom Hocker,
der Wirt jedoch blieb locker.
Der leerte noch bis sechs Uhr früh
ne Flasche Schnaps, ganz ohne Müh’.

Im Stall auf seinem Sockel,
da fluchte laut der Gockel:
„Was ist das hier für ein Gestank?
Du machst mir meine Hühner krank!”
Dann jagte er den Santa Claus
aus seinem Hühnerstall hinaus.
Der Santa schnappte seinen Sack
und brüllte nur: „Verdammtes Pack!“
Er warf ein Ei auf jenen Gockel
und nannte ihn noch „Schweinemockel!“

Als Santa in die Kneipe kam,
war vollgekotzt sein Rentier lahm.
Da brüllte Santa zu dem Ren:
„Wach auf, mein Freund, du wirst schon sehn,
es ist vorbei mit „Jingle bell!“,
für dich heißt’s nur noch „Go to hell!“

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Ein Buchtipp / eBook-Tipp für Weihnachtsgedichtefreunde:
Weihnachtsgedichte
Weihnachtsgedichte
Hrsg. Claudia Sperlich

»»» Weihnachtsgedichte — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Martina Decker: Nachweihnachtsgedicht

Nachweihnachtsgedicht
© Martina Decker

 
Lieber guter Weihnachtsmann,
deine Arbeit ist getan.
Seit gestern ist das Fest vorbei,
du hast die nächsten Wochen frei.
Will dich auch nicht lange stören,
bitte nur, kurz zuzuhören.

Danke für die netten Gaben
die da unterm Bäumchen lagen.
Doch mir scheint, du warst verwirrt,
hast dich bei den Päckchen wohl geirrt.

Töpfe, Mixer, Bügeleisen,
das Gerät zum Folienschweißen,
auch die Creme für Body und Gesicht
wünschte ich mir nicht!

Sag, wem gabst du mein Parfüm?
Wer trägt heute meinen Ring?
Liegt nun unter meiner Kuscheldecke
die ich wollte für die Sofaecke?

War der Schlitten falsch geladen?
Oder gibt es meinen Namen
vielleicht doppelt auf der Welt?
Hat die And’re all den Kram „bestellt“?

Sicher finden sich in deinen Unterlagen
Antworten auf meine Fragen.
Ich werd’ jedenfalls die Sachen
heut noch ordentlich verpacken
und verstecken vor dem Haus!
Tausch die Päckchen einfach aus,
wenn du in der Nähe bist.

Fühle dich herzlichst gegrüßt.
Ich freu mich schon aufs nächste Jahr
Weihnachten ist einfach wunderbar!

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Eine schöne Weihnachtsgeschichte von Martina Decker gibt es in dem Buch / eBook
Weihnachten Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte
Weihnachten
Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte

Als gedrucktes Buch und als eBook im epub-Format

»»» Weihnachten — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alfons Pillach: Nur mit dem Herzen

Nur mit dem Herzen
© Alfons Pillach

 
Den wundersamen Weihnachtsstern,
dort am Dezemberhimmel,
den sah ich schon als Kind so gern
im Sternenmeergewimmel.

Er zieht in jeder Weihnachtsnacht
um unsre Mutter Erde
und grüßt mit würdevoller Pracht
die große Menschenherde.

Er ist der Stern am Himmelszelt,
der von dem Feste kündet,
bevor die weihnachtliche Welt
ins neue Jahr dann mündet.

So mancher Mensch erblickt ihn nicht,
wenn er vorüberzieht,
weil man sein wundersames Licht
nur mit dem Herzen sieht.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Dieses Gedicht stammt aus dem eBook
Weihnachtsgedichte

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Horst Decker: Sternenzeichen

Sternenzeichen
© Horst Decker
 

Der Himmel leuchtet sonderbar,
so glutrot scheint der Mond,
und dieser Stern mit Schweif sogar
zieht anders als gewohnt.
Auf ungesehnem Wanderweg
reist er am Firmament
als hätte er ein Privileg,
das niemand von uns kennt.
Sieh nur, nun scheint er stillzusteh’n,
dort drüben, bei dem Stall.
Was ist das für ein Phänomen?
Er leuchtet wie Kristall.
Er macht mein Herz verzagt und bang
und macht es froh zugleich,
ich hör’ von ferne Engelssang
und Worte segensreich.
Ich höre Stimmen überall,
sie preisen Gottes Sohn,
sie sagen, er sei dort im Stall,
an dem der Schweifstern thront.
Komm lass uns zu dem Heiland geh’n,
den Gott uns prophezeit,
ein Wunder ist heut Nacht gescheh’n
– für alle Ewigkeit.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Ein weiteres Weihnachtsgedicht von Horst Decker gibt es in dem Buch / eBook
Weihnachten Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte
Weihnachten
Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte

Als gedrucktes Buch und als eBook im epub-Format

»»» Weihnachten — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Horst Decker: Weihnachtswunsch

Weihnachtswunsch
© Horst Decker

 
Wenn der gute Weihnachtsmann,
den Schlitten jetzt anspannt,
dann denke ich, wie wär’ es dann,
zög er nun übers Land
und sammelte von jedermann
den Überfluss an Geld
und führe mit dem Schlitten dann,
in eine and’re Welt.
In eine Welt, die vielen fremd,
wo es an allem fehlt,
in der die Not das Leben hemmt
und jeder Cent noch zählt.

Wo Kinder niemals Kinder sind,
wo Krieg herrscht und auch Not
und niemand dort dem Los entrinnt,
dem Hunger und dem Tod.
Wo Aids und Dürre gnadenlos,
die Lebensuhr zerbricht,
wie wäre dort die Freude groß,
vergäße man sie nicht,
ließ man sie diesmal nicht allein,
die Hilfe ist so leicht,
die Wünsche dort sind klitzeklein,
ein Glas mit Wasser reicht.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Ein weiteres Weihnachtsgedicht von Horst Decker gibt es in dem Buch / eBook
Weihnachten Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte
Weihnachten
Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte

Als gedrucktes Buch und als eBook im epub-Format

»»» Weihnachten — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Ein Kommentar

Claudia Duhonj-Gabersek: Wenn heute Abend Weihnacht wär

Wenn heute Abend Weihnacht wär’
© Claudia Duhonj-Gabersek
 

Wenn heute Abend Weihnacht wär’,
ich würd’ mir glatt was wünschen,
‘nen riesengroßen Teddybär
und Pötte voll mit Pünschen.

Vier Achtel Glück, vier Achtel Geld,
‘ne Reise hoch auf See.
Aus meinem Lieblingsfilm der Held
käm’ auf mein Kanapee.

Wenn heute Abend Weihnacht wär’,
hätt’ ich gern viele Flocken,
dass keine Sorgen, pekuniär,
mir mehr im Nacken hocken.

‘ne Putzfrau für mich, dann und wann,
und drei, vier Flaschen Schampus,
die tränk’ ich mit dem Weihnachtsmann,
zur Not auch mit dem Krampus.

Wenn heute Abend Weihnacht wär’,
würde mir auch genügen
der Angela kleines Salär
für ein Chalet auf Rügen.

Ein Auto, das im Nu anspringt,
für zwanzig Jahre Sprit.
‘nen Chef, der mir die Akten bringt,
und Kaffee gleich noch mit.

Wenn heute Abend Weihnacht wär’
und Ostern gleich noch hinterher.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Ein weiteres Weihnachtsgedicht von Claudia Duhonj-Gabersek gibt es in dem Buch / eBook
Weihnachtsgedichte
Weihnachtsgedichte
Hrsg. Claudia Sperlich

»»» Weihnachtsgedichte — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Horst Engel: Baum der Weihnacht

Baum der Weihnacht
© Horst Engel

 
Die Säge dröhnt, die Axt erschallt,
ein Baum fällt um im düstern Wald.
Bald wird er unsere Stube zieren,
wenn’s draußen schneit und andre frieren.
Dann straht in heller Lichter Schein
des Stuhles Lehn’, des Tisches Bein
aus Holz, das hundert Jahre alt!
Bei uns – frisch aus dem Regenwald!

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung des Verlags.

***

Ein Buchtipp / eBook-Tipp
Weihnachten Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte
Weihnachten
Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte

Als gedrucktes Buch und als eBook im epub-Format

»»» Weihnachten — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Nils Pickert: Stille Weihnachten

Stille Weihnachten
© Nils Pickert
 

Zur Weihnachtszeit
Ist es trotz allem still;
Überall lärmende Fröhlichkeit
Doch wenn man will,

Finde sich Besinnlichkeit
Unter all den Leuten.
Dann reicht auch eine Kleinigkeit
Und was wir zunächst scheuten

Wird hoch im Herz und weit,
Klingt uns nicht länger schrill.
Es ist die schönste Weihnachtszeit
Wenn man nur will.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Weitere Weihnachtsgedichte von Nils Pickert gibt es in dem Buch / eBook
Weihnachtsgedichte
Weihnachtsgedichte
Hrsg. Claudia Sperlich

»»» Weihnachtsgedichte — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Nils Pickert: Fest

Fest
© Nils Pickert
 
Lass uns mit den Lichtern tanzen,
Die wir uns entzünden,
Lass uns Weihnachten im Ganzen,
Ohne zu begründen,
Einfach feiern, schlicht genießen
Und von Liebe künden.
Lass uns Weihnachten beschließen,
Als ob wir es verstünden.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Weitere Weihnachtsgedichte von Nils Pickert gibt es in dem Buch / eBook
Weihnachtsgedichte
Weihnachtsgedichte
Hrsg. Claudia Sperlich

»»» Weihnachtsgedichte — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Michael J. Gania: Alle Jahre wieder

Alle Jahre wieder …
ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr
© Michael J. Gania

 
Vor allem viel Freude und auch Mut,
das tut in diesem Leben gut.
Am Jahresende, sei bedacht,
ein neuer Anfang wird gemacht.
Erst sagt man sich, die Zeit, die schleicht,
dann fragt man, ja, wo blieb sie gleich?
Schon denkt man an das neue Jahr,
und was es bringen mag, fürwahr.
Man nimmt sich vieles besser vor
und bleibt dann doch der alte Tor.

Der Winter geht zögernd vorbei,
der Frühling naht, luftig und frei,
doch schnell Frau Sommer eilt herbei.
Schwitzend verbringen wir die Tage,
aber schon ändert sich die Lage.
Sommer geht auch, und ohn’ Verweil,
Gevatter Herbst versucht sein Heil,
mit seinen wunderbaren Farben,
so golden, dass wir’s kaum ertragen.
Doch flugs, eh’ man sich noch versieht,
gestrenger Winter sich vorschiebt
und eh man sich war drüber klar,
ist Weihnachten schon wieder da.

… und so vergeht dann Jahr um Jahr.

Die Engel backen für das Fest
wonach ein Kinderherz so lechzt.
Und allen ist ganz froh im Sinn
und sind voll weihnachtlicher Stimm’.
Merkt keiner denn, wie schnell verging
ein Jahr und jetzt … ein neuer Ring!?
Ganz wenige erfasst ein Schmerz,
der tiefer geht, bis in das Herz.
Der Rhythmus – schneller und … fürwahr,
schon wieder naht das nächste Jahr.
und kommt herbei im Sauseschritt,
doch wir … kommen wir da noch mit?

Was braucht’s, damit das Glück kommt rein?
Ein bisschen Toleranz sollt’s sein,
etwas Humor, in Scheibchen fein.
Was fehlte noch, ich schaff es nie,
es fehlt ein Körnchen Ironie.
Dann noch ein bisschen Disziplin,
doch nicht zu viel, das trübt den Sinn.
Vielleicht ein bisschen fabulieren
und hin und wieder schnabulieren.
Sonne im Herzen lass herein,
dann kommt das Glück von ganz allein.

… und alle Jahre wieder … seht,
die Zeit, die rast, die Zeit vergeht.
Die Alten schau’n wehmütig drein,
es will nicht in den Kopf hinein.
Und denken, wie sie Kinder waren,
mit leucht’den Augen alles sahen.
Und hören laut die Kinder singen,
mit vielen klaren hellen Stimmen …

“sie singen: Heil’ge stille Nacht
und sehnen sich mit aller Macht.
Ja, los, ja doch, hurra hurra
ist’s Christkind denn nun endlich da!”

… und geh’n dann nachdenklich daher.
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Ein Buchtipp / eBook-Tipp
Weihnachtsgedichte
Weihnachtsgedichte
Hrsg. Claudia Sperlich

»»» Weihnachtsgedichte — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Regina Schulz: Weihnachtsgedicht

Weihnachtsgedicht
© Regina Schulz

 
Weihnachtsbuden in der Stadt
Lichterglanz von 1000 Watt,
und dann hab ich ihn gesehen
heimlich um die Ecke gehen.
Seinen großen Jutesack,
trug er nicht mehr huckepack,
er schaut sich um in allen Ecken
wo sich Kinder gern verstecken
denn er sucht nach stillen Winkeln
um in Ruhe mal zu pinkeln.

Er kommt zurück und was ein Schreck,
hat doch sein Sack ‘nen nassen Fleck.
Er glaubt zu sehn im Lichterglanz,
einen Hund mit langem Schwanz ,
der sich in der kalten Stadt
auf dem Sack erleichtert hat.

Er wollte sich doch jetzt beeilen,
die Pfefferkuchen zu verteilen,
nun muss er all die schönen Sachen
erst mal wieder trocken machen.
Er findet einen dicken Draht
und hängt den Sack ans Riesenrad.
Dieses dreht sich froh und munter,
mit dem Sack mal rauf mal runter.

Doch an ihm nagt der Zahn der Zeit,
ein kleiner Riss wird plötzlich breit,
der Inhalt wird zur fetten Beute
für die vielen netten Leute.
Andächtig bleibt so mancher stehn
Ein Weihnachtswunder ist geschen,
vom Himmel hoch da kam es her,
zur Freude für das Menschenmeer,
und jeder sich die Finger leckt,
nie hat ein Keks so gut geschmeckt.

Der Weihnachtsmann, der arme Wicht,
wischt sich die Tränen vom Gesicht,
sein ganzer schöner Sack ist leer,
nun hat er keine Arbeit mehr.

Ein Kübel Glühwein will er kaufen,
um sich damit tot zu saufen!

Allmählich kommt ihn in den Sinn
das Weihnachtsfest ist eh schon hin,
nur wegen meiner schwachen Blase.
„Ich werde deshalb Osterhase!“

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Urheber.

***

Ein Buchtipp / eBook-Tipp
Weihnachten Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte
Weihnachten
Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte

Als gedrucktes Buch und als eBook im epub-Format

»»» Weihnachten — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alfons Pillach: Nikolausgedicht

Nikolausgedicht eines frühreifen Fünfjährigen
© Alfons Pillach

Lieber guter Weihnachtsmann,
du kommst jetzt in die Stuben,
die braven Kinder lachst du an
und schimpfst die bösen Buben.

Lieber guter Weihnachtsmann,
ich sage dir jetzt Sachen,
die ich nur dir erzählen kann,
was die hier alles machen.

Mein Schwesterlein heißt Edeltraut,
sie ist ne kleine Schlampe,
sie riecht so blöd nach Sauerkraut
und hat schon jetzt ne Wampe.

Babs ist mein andres Schwesterlein
und die ist gar nicht nobel,
ja, neulich war sie ganz gemein
und warf nach mir mit Popel.

Die Babs hat einen Pferdeschwanz
und ihre Strümpfe muffeln,
sie ist ne richtig blöde Gans,
tut an den Strümpfen schnuffeln.

Die Mami, die geht manchmal fremd,
sie kann so prima lügen,
für Papi bügelt sie kein Hemd
und lebt nur fürs Vergnügen.

Schenk’ bitte Oma ein Gebiss
und Mami ne Perücke,
denn ihre alte hat nen Riss,
der Opa braucht ne Krücke.

Schenk’ Papi eine Flasche Schnaps
und eine warme Mütze,
verprügle meine Schwester Babs
und bring mir rote Grütze.

Lieber guter Weihnachtsmann,
ich bin doch nicht von gestern,
schlepp’ endlich die Geschenke an,
dann hör’ ich auf zu lästern.

***

Ein Buchtipp / eBook
Weihnachtsgedichte
Weihnachtsgedichte
Hrsg. Claudia Sperlich

»»» Weihnachtsgedichte — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Martina Decker: Weihnachtssehnsucht

Weihnachtssehnsucht
© Martina Decker

 
Ein jeder will geborgen sein,
schaut auf das kleine Kind im Stroh.
Im Lichterglanz und Kerzenschein
erstrahlen Augen hoffnungsfroh.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung des Verlags.

***

Eine schöne Weihnachtsgeschichte von Martina Decker gibt es in dem Buch / eBook
Weihnachten Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte
Weihnachten
Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte

Als gedrucktes Buch und als eBook im epub-Format

»»» Weihnachten — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Astrid Schulzke: Oh wie fröhlich

Oh wie fröhlich
© Astrid Schulzke

Weiße Flocken, warme Socken,
heißer Punsch vom Weihnachtsstand.
Tannenbäume, Kinderträume,
Menschen gehen Hand in Hand.
Schlittschuh laufen, Unsinn kaufen,
in den Fenstern brennen Kerzen.
Taschendiebe, Nächstenliebe,
Penner gehen nun zu Herzen.
Rodelschlitten, alte Sitten,
Heilsarmee singt heilige Lieder.
Gänse rupfen, dicker Schnupfen,
Weihnachtszeit du hast uns wieder!

***

Ein Buchtipp / eBook-Tipp
Weihnachtsgedichte
Weihnachtsgedichte
Hrsg. Claudia Sperlich

»»» Weihnachtsgedichte — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Engel Bert: Fröhliche Weihnacht

Feucht-fröhliche Weihnacht
© Engel Bert

 
Letztes Jahr zum Weihnachtsfeste
kamen lauter liebe Gäste.

Als Erster torkelte ins Haus
ein sturzbetrunkner Nikolaus.

Stark bedudelt folgten dann
Knecht Ruprecht und der Weihnachtsmann.

Drei Kön’ge brachten Rum und Wein
und gossen sich gleich reichlich ein.

Vom Feld herbei eilten die Hirten
und ließen sich mit Schnaps bewirten.

Esel, Schaf und Ochs und Rind
zechten mit dem Christuskind.

Da wollten auch die Engelein
nicht mehr länger nüchtern sein.

Und so folgte Stund um Stunde
eine nach der andern Runde.

So hat denn die Heil’ge Nacht
uns allen feucht-viel Spaß gemacht.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung des Verlags.

***

Ein weiteres Weihnachtsgedicht von Engel Bert gibt es in dem Buch / eBook
Weihnachten Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte
Weihnachten
Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte

Als gedrucktes Buch und als eBook im epub-Format

»»» Weihnachten — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Engel Bert: O Tannenbaum

O Tannenbaum
© Engel Bert

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wie scheußlich ist das Wetter!
Wie schön war’s doch zur Sommerzeit
Und jetzt nur Schneematsch weit und breit.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wie scheußlich ist das Wetter!

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
das will mir nicht gefallen.
Ach, glaube mir, ich bin sie leid
die dunkle, kalte Winterzeit!
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
das will mir nicht gefallen.

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wo kann ich mich beschweren?
Die schrecklich kalte Winterzeit
ich hab sie satt, ich bin sie leid!
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wo kann ich mich beschweren?



***
Ein weiteres Weihnachtsgedicht von Engel Bert gibt es in dem Buch / eBook
Weihnachten Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte
Weihnachten
Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte

Als gedrucktes Buch und als eBook im epub-Format

»»» Weihnachten — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Evelyn Schütz: Advent

Advent
© Evelyn Schütz

Habt ihr mal draußen nachgesehen
wie sich die Welt verändert hat
Die Bäume stehen nackt und kahl
viele Sträucher ziert kein Blatt.

Die Vögel sind schon längst im Süden
der Wind bläst eisigkalt und frisch
draußen gibt es rote Nasen
bleich und fahl das Morgenlicht.

Die dunkle Zeit ist angebrochen
Trübsal macht sich manchmal breit
kurze Tage, lange Nächte
erhellt nur durch die Weihnachtszeit.

Jetzt malt der Frost die schönsten Blüten
auf Fensterscheiben aus Kristall
und in den Stuben brennen Öfen
Kerzen, Lichter überall.

Festlich geschmückte Weihnachtsbäume
alles erstrahlt in glitzerndem Schein
Advent bringt Hoffnung, Glanz und Freude
in ein jedes Herz hinein.

Leiser ist die Welt geworden
weil die Natur zur Ruh sich legt
schon kommt die Frage voll Bedauern
warum ein Jahr so schnell vergeht.



***

Dieses Gedicht stammt aus dem eBook
Weihnachtsgedichte

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Claudia Duhonj-Gabersek: Geschenke

Geschenke
© Claudia Duhonj-Gabersek

Es schwingt auf seinen Schlitten sich
behend der Weihnachtsmann.
“Am besten, ich beeile mich,
dann komm’ ich zeitig an”.

Den Engeln gilt der Abschiedsgruß,
die winken mit den Flügeln.
“Rentiere, zieht” ruft er “ich muss”
und greift nach beiden Zügeln.

So rast der Schlitten durch die Luft
mit Lichtgeschwindigkeit.
“Rentiere, folgt dem Plätzchenduft,
zur Erde ist’s nicht weit”.

Die Gaben sind sorgsam geschnürt,
für’s Fest von Jesus Christ.
Und doch, die Rens haben gespürt,
dass etwas anders ist.

Die Last ist ungewöhnlich leicht,
doch der Pakete viele.
Endlich, die Erde ist erreicht,
der Schlitten nun am Ziele.

“Werdet euch wundern dieses Jahr”
der Weihnachtsmann, er lacht.
“Denn es ist wirklich wunderbar,
was ich euch mitgebracht.

Kein Handy und auch kein Parfüm,
nichts Süßes und kein Geld.
Auch keinen Schmuck und kein Kostüm,
doch was, das wirklich zählt.

Mein Schlitten reiste durch die Zeit
in eure kleine Welt
mit Päckchen voll Zufriedenheit,
der Gabe, die euch fehlt.”

***

Dieses Gedicht stammt aus dem eBook
Weihnachtsgedichte

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sabine Kubitza: Der kleine Peter

Der kleine Peter
© Sabine Kubitza

Flackernde Kerzen am Weihnachtsbaum,
erhellen leicht den schmucken Raum,
in dem der kleine Peter sitzt
und beim Figurenschnitzen schwitzt.

In der Krippe fehlt das Schaf.
Gestern saß es noch ganz brav
unterm Dache bei dem Stier.
Doch jetzt ist es nicht mehr hier.
Also muss ein neues her,
denn Peter mag die Schäfchen sehr.

Er hackt und schneidet, feilt und lackt.
Zum Schluss wird es in Wolle verpackt.
Peter freut sich, ist ganz stolz.
Er stellt das neue Schaf aus Holz,
mit Wollemantel weiss und rein,
hurtig in die Krippe rein.

***

Noch viel mehr Weihnachtsgedichte gibt es in dem Buch / eBook

Weihnachtsgedichte
Weihnachtsgedichte
Hrsg. Claudia Sperlich

»»» Weihnachtsgedichte — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Claudia Duhonj-Gabersek: Es ist Weihnachten, Mutter

Es ist Weihnachten, Mutter
© Claudia Duhonj-Gabersek

Es ist Weihnachten, Mutter, sei nahe bei mir,
ich wähn’ Deine Hand zart auf meiner Wange.
Bald, Mutter, bin ich für immer bei Dir.
Wie alles, dauert auch dies nicht mehr lange.

An Weihnachten, Mutter, ist es am schwersten,
wenn Dein Grab bedeckt ist von weißen Flocken.
Das randvolle Herz möchte mir fast zerbersten
beim Läuten der hellen Kirchenglocken.

Weihnachten, Mutter, das war Deine Zeit.
Für die Freude, den anderen Freude zu geben,
warst Du stets zu jedem Opfer bereit.
Nicht nur Weihnachten, Christ zu sein war Dein Leben.

Es ist Weihnachten, Mutter, und Du bist nah bei mir.
Seh’ ich Dich mit dem Herzen, ist mir ist nicht mehr bange.
Bald, Mutter, bin ich für immer bei Dir.
Wie alles, dauert auch dies nicht mehr lange.

***

Dieses Gedicht stammt aus dem eBook
Weihnachtsgedichte

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Astrid Schulzke: Weihnachtswahn

Weihnachtswahn
© Astrid Schulzke

Edler Rotwein
Weihnachtsdeckchen
fettes Wildschwein
mit Krokettchen

Brokatkleid
mit Lavendelduft
alte Tanten
aus der Gruft

Eisenbahn
und Barbiepuppe
vor dem Hahn
die Klößchensuppe

Lamettaglanz
Zigarrenrauch
Affentanz und
dicker Bauch

Gülden Ketten
mit Brillianten
Teddybär und
Elefanten

Lieblich Lächeln
goldnes Löckchen
freches Kind
in rosa Röckchen

Gänsebraten
Marzipan
Schokoladen
Weihnachtswahn



***
Ein Buchtipp / eBook-Tipp
Weihnachten Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte
Weihnachten
Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte

Als gedrucktes Buch und als eBook im epub-Format

»»» Weihnachten — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Martina Decker: Weihnachtsimpressionen

Weihnachtsimpressionen
© Martina Decker

Kokosplätzchen, Nussmakronen
herrlich duftende Maronen
Bratäpfel und Marzipan
Nikolaus und Weihnachtsmann
Gänsebraten, Eierpunsch
hier und da ein Herzenswunsch
per Himmelspost geschwind
zugeschickt dem Christuskind
Lebkuchen und Mandelkern
Dunkelrot der Weihnachtsstern
Glitzerkugeln, Goldlametta
bunt geschmückte Fensterbretter
Rauschgoldengel, Lichterglanz
Holzfiguren, Firlefanz
Schnee in Dosen, Schleifenband
Misteldekor auf dem Tellerrand
Weihnachtsbäume groß und klein
Tannenkränze allgemein
ein Adventskalender an der Wand
Glühwein, Waffeln, Bratwurststand
Räuchermännchen, Weihnachtslieder
Es kommt alles alle Jahre wieder!


***

Ein Buchtipp / eBook-Tipp
Weihnachten
Weihnachtsgeschichten Band 3
Dr. Ronald Henss Verlag

Erhältlich als gedrucktes Buch und als eBook im epub-Format.

»»» Weihnachtsgeschichten — Buch bestellen / eBook downloaden

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alfons Pillach: In des Winterwaldes Ruh

In des Winterwaldes Ruh
© Alfons Pillach

Tief im Wald ist eine Lichtung,
weiß bedeckt mit frischem Schnee
und, so sagt es diese Dichtung,
dort wohnt eine gute Fee.

Sie erscheint stets an Weihnachten,
Sternchen funkeln ihr im Haar,
in der schönsten ihrer Trachten
ruft sie dann der Tiere Schar.

In der elften Abendstunde
kommen Marder, Dachs und Fuchs,
immer größer wird die Runde:
Hase, Eule, Reh und Luchs.

Aus dem Haus der Fee schlägt’s Zwölfe,
hell erstrahlt ein Weihnachtsbaum,
jetzt beginnt der Chor der Wölfe
und der Tiere Weihnachtstraum.

Über winterliche Fluren
zieht das Christkind in den Tann,
folgt im Schnee der Tiere Spuren
und kommt auf der Lichtung an.

Alle Tiere sind vor Orte,
in des Winterwaldes Ruh
hören sie des Christkinds Worte
und der Weihnachtsbotschaft zu.

So geschieht es jeden Winter,
spät am ersten Weihnachtstag,
weil das Christkind nicht nur Kinder
sondern auch die Tiere mag.


***

Dieses Gedicht stammt aus dem eBook
Weihnachtsgedichte

***

Veröffentlicht unter Advent, Adventsgedichte, Gedichte, Weihnachten, Weihnachtsgedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar